Die August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung vergibt seit April 2012 jährlich Stipendien an die besten Bachelorstudentinnen und -studenten der Chemie. Das Stipendium mit einer Höhe von 300 Euro pro Monat und einer Laufzeit von 18 Monaten wird möglich durch die neu bei der GDCh eingerichtete August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung, benannt nach dem ersten Präsidenten der 1867 gegründeten GDCh-Vorläuferorganisation Deutsche Chemische Gesellschaft. Der Stifter, ein 2010 verstorbenes langjähriges GDCh-Mitglied, hat den Großteil seines Vermögens der GDCh vermacht, um begabte Studierende der Chemie zu fördern.

Ausgeschrieben wird der Preis für Bachelorstudierende der Chemie und angrenzender Gebiete mit guten Studienleistungen, die zu Beginn des Sommersemesters 2016 noch drei Semester bis zum Bachelorabschluss vor sich haben. Die Stipendiaten erhalten somit 300 Euro monatlich vom April 2016 bis September 2017.

Das Stipendium wird nicht auf BAföG-Leistungen angerechnet, eine Doppelförderung durch andere leistungsbasierte, materielle Förderungen der Begabtenförderwerke ist aber ausgeschlossen.

Nach einer Vorauswahl durch den Ortsverband und das JungChemikerForum  Leipzig werden pro Ortsverband zwei Kandidaten dem Stiftungsrat der  August-Wilhelm-von-Hofmann-Stiftung für das Stipendium vorgeschlagen  (bei mehr als 2 BewerberInnen). Dieser trifft die  Entscheidung über die Anzahl der Stipendien und Namen der Stipendiaten,  wobei vor allem die Studienleistungen und die wirtschaftliche Situation des Studierenden Auswahlkriterien sind. Die Entscheidungen sind nicht anfechtbar.

Weitere Informationen